CH-9000 St.Gallen
+41 (0)71 280 02 47
info@ninosenxela.ch

Adventsmarkt in Bischofszell

Auch dieses Jahr verkaufen wir wieder selbst hergestellte Adventskränze und Gestecke am schönen Weihnachtsmarkt in Bischofszell. Sie haben auch die Möglichkeit einen Kranz nach Wunsch vorzubestellen. Wir freuen uns über jeden Besuch. 

Aktuelles aus Guatemala, August und September 2022

Stipendiatinnen und Stipendiaten

Wir haben im August aufgrund der erschwerten Lebensumstände einiger Familien, die nicht in der Lage sind, ihre Kinder zum Nachhilfeunterricht zu begleiten, den individuellen Stützunterricht bei ihnen zu Hause ausgebaut. Insgesamt nehmen 43 Kinder und Jugendliche regelmässig am Nachhilfeunterricht teil, wovon 16 Kinder im Privatschulalter zu Hause Privatunterricht erhalten.
Dank unserer intensiven Betreuung konnten wir weitere Abgänge vermeiden und wir sind zuversichtlich, dass wir mit der grossen Mehrheit der 68 Stipendiatinnen und Stipendiaten auch im nächsten Jahr weiter arbeiten können

Daniel:
Daniel hat im August einen weiteren Kochkurs bei INTECAP angefangen. Jeden Freitag erlernt er praktisch die verschiedenen Grilltechniken und Fleischrezepte. Seit Mitte September erhält er zudem Unterstützung von unserer Volontärin Corina. Sie ist ausgebildete Bäckerkonditorin und wird nächstes Jahr an der ZHAW ihr Studium in sozialer Arbeit beginnen. Mehrmals pro Woche backt Corina mit Daniel zusammen verschiedene Kuchen und Brotvarianten.

Marcos:
Marcos Garcia wird seit August von Maria, einer neuen Pflegefachfrau, an zwei Tagen pro Woche gepflegt und gebadet. Sein Gesundheitszustand hat sich verbessert. Dank des proaktiven Engagements von Maria wird er zusätzlich an zwei weiteren Tagen von Auszubildenden der Pflege unterstützt.

Familie Argueta:
Das Haus der Familie Argueta verfügt weder über Strom noch fliessend Wasser. Wir haben deshalb im August ein Solarpanel auf dem Dach installiert und mit einer potenten LED-Lampe verkabelt. Die Lampe erleuchtet nun die ganzen Räumlichkeiten und die Familie benötigen keine Kerzen mehr.

Gesundheit

Leider sind in Guatemala häusliche und sexuelle Gewalt sowie Alkoholismus weitverbreitet. Zudem hat die Bandenkriminalität in Xela weiter zugenommen und nicht vor unseren Projektfamilien haltgemacht. Zurzeit werden drei Jugendliche sowie zwei Erwachsene, die psychische oder physische Gewalt erlebt haben, durch unsere Psychologin betreut.

Familienzusammenkunft
Der Workshop zur Familienplanung wurde auch in diesem Jahr erneut durchgeführt. Es wurden neben den Müttern auch die Jugendlichen eingeladen. Die Erfahrung vom letzten Jahr hat aufgezeigt, wie wenig einige Mütter über gängige Verhütungsmethoden Bescheid wussten. Obwohl es in Guatemala immer noch ein Tabuthema ist, hat es unsere Psychologin geschafft, einen vertrauten Rahmen zu schaffen. Es konnte eine rege Diskussion geführt werden. Anhand von Präsentationen, Videos und praktischen Demonstrationen, erlernten die Jugendlichen und Mütter einfach anwendbare Verhütungsmethoden. 
Augen-, Ohrenuntersuchung
Im August und September fanden an mehreren Tagen die Augen- und Ohrenuntersuchungen statt. Es wurden diverse Brillenrezepte ausgestellt sowie Augen- und Ohrentropfen abgegeben. Eine Brille kostet ca. 200.- Quetzales. Die Familien bezahlen dabei einen maximalen Beitrag von 50.- Quetzales. Die Erfahrung hat gezeigt, dass durch die Eigenleistung seitens der Familien die Wertschätzung erhöht wird und die Brillen auch tatsächlich getragen werden.

Landwirtschaft

Ergänzend mit dem Projektgarten konnten wir regelmäßig frisches Gemüse, Kräuter und Pilze an unsere Projektfamilien abgeben. Die Familien kommen jeden Mittwoch, um anzupflanzen, zu jäten oder zu ernten. Die Heilkräuterpflanzen wurden so gepflegt, damit sie den Familien nach Hause für den Eigengebrauch mitgegeben werden konnten. Die Pilzkulturen werden weiterhin angesetzt und wöchentlich kann geerntet werden. Dies dient als hervorragender Fleischersatz. Ein guatemaltekischer Gärtnerlehrling unterstützt unseren Agronomen bei der praktischen Arbeit.